Kategorie: Trailer

Der Anarcho-Clown Jango Edwards singt „Life could be oh so sweet if I was a bicycle seat“ – er träumt schlicht davon, der Fahrradsitz seiner Angebeteten zu sein. Hentai Kamen scheint aus dieser Perspektive geradezu realistischer: Ein Typ erlangt Superkräfte und die Bewunderung seiner Angebeteten dank Schlüpper im Gesicht. Und das gleich zweimal. Oliver Kalkofe und Peter Rütten sind sich einig: „Besser können wir uns am Vorabend der olympischen Spiele vor der Exzentrik Japans nicht verbeugen!“

SchleFaz: Hentai Kamen und SchleFaZ: Hentai Kamen – Abnormal Crisis. Freitag, 20:15. Natürlich bei TELE 5

Der Anarcho-Clown Jango Edwards singt „Life could be oh so sweet if I was a bicycle seat“ – er träumt schlicht davon, der Fahrradsitz seiner Angebeteten zu sein. Hentai Kamen scheint aus dieser Perspektive geradezu realistischer: Ein Typ erlangt Superkräfte und die Bewunderung seiner Angebeteten dank Schlüpper im Gesicht. Und das gleich zweimal. Oliver Kalkofe und Peter Rütten sind sich einig: „Besser können wir uns am Vorabend der olympischen Spiele vor der Exzentrik Japans nicht verbeugen!“

SchleFaz: Hentai Kamen und SchleFaZ: Hentai Kamen – Abnormal Crisis. Freitag, 20:15. Natürlich bei TELE 5

America 3000

Von  |  12. April 2021 |  America 3000 |  Trailer

TELE 5 Fr 16. April 22:00 Uhr

Die Handlung: Nachdem die Erde durch einen Nuklearkrieg fast vollständig zerstört wurde, hat sich das Gesellschaftssystem unter den letzten Überlebenden komplett verändert ein Jahrtausend nach dem Krieg unterdrücken die herrschenden Frauen die Männer und halten sie als Sklaven, bis diese endlich den Aufstand wagen.

Die produzierende Cannon Group, aka Cannon Films (wie auch schon bei unserem SchleFaZ Masters of the Universe) produzierte von 1979 bis 1989 etliche Filme, darunter guter Trash, schlechter Trash, eine Menge mit Stallone und Chuck Norris und einige tolle, hochwertige Filme wie Barfly mit Mickey Rourke als Charles Bukowski.

Nur America 3000 hat absolut gar keinen popkulturellen Eindruck hinterlassen. Ein Fall für SchleFaZ!

Paradies der verklemmten Bitches

SchleFaZ-Filmexperte Ernst Kramer: „Was haben die sich bei dem Film eigentlich gedacht? Was meinten die, wer guckt so ’nen Scheiß? Was bei Mockbuster-Asylum-Filmen und genrell Exploitation-Filmen aller Art vollkommen klar ist – Kopie eines erfolgreichen Filmes und/oder marktschreierische Schauwerte – ist BEIDES bei America 3000 nicht gegeben. Lediglich ein ehemals erfolgreiches Genre (Endzeitfilm) wird bedient. Aber so elendig halbherzig, halbgar und kenntnisfrei, dass sich null unterhaltungswert entwickelt. Und dann gibt’s noch nicht einmal Nacktszenen!“

Mit Anlauf ins … – Nichts!

Peter Rütten: „Die hatten gar kein Script. Der Regisseur hat einfach alle in die Kiesgrube gekarrt, Kostüme an, Perücken auf und los ging‘s, ohne sich künstlerisch von einer vorgegebenen Dramaturgie knechten zu lassen. Das spürt man auch ganz deutlich beim ersten Meeting der Protagonisten Vena und Corvis. Da scheint sich Laurene Landon in der sengenden Wüstensonne zu fragen: ‚Warum trägt der Irre auf dem Pferd einen Daft Punk-Anzug und warum habe ich dumme Sau nur einen Vertrag mit Cannon Films unterschrieben?‘“

Auf zur Moviepage für Infos, Clips und Cocktailrezept: Schlefaz – America 3000

TELE 5 Fr 16. April 22:00 Uhr

Die Handlung: Nachdem die Erde durch einen Nuklearkrieg fast vollständig zerstört wurde, hat sich das Gesellschaftssystem unter den letzten Überlebenden komplett verändert ein Jahrtausend nach dem Krieg unterdrücken die herrschenden Frauen die Männer und halten sie als Sklaven, bis diese endlich den Aufstand wagen.

Die produzierende Cannon Group, aka Cannon Films (wie auch schon bei unserem SchleFaZ Masters of the Universe) produzierte von 1979 bis 1989 etliche Filme, darunter guter Trash, schlechter Trash, eine Menge mit Stallone und Chuck Norris und einige tolle, hochwertige Filme wie Barfly mit Mickey Rourke als Charles Bukowski.

Nur America 3000 hat absolut gar keinen popkulturellen Eindruck hinterlassen. Ein Fall für SchleFaZ!

Paradies der verklemmten Bitches

SchleFaZ-Filmexperte Ernst Kramer: „Was haben die sich bei dem Film eigentlich gedacht? Was meinten die, wer guckt so ’nen Scheiß? Was bei Mockbuster-Asylum-Filmen und genrell Exploitation-Filmen aller Art vollkommen klar ist – Kopie eines erfolgreichen Filmes und/oder marktschreierische Schauwerte – ist BEIDES bei America 3000 nicht gegeben. Lediglich ein ehemals erfolgreiches Genre (Endzeitfilm) wird bedient. Aber so elendig halbherzig, halbgar und kenntnisfrei, dass sich null unterhaltungswert entwickelt. Und dann gibt’s noch nicht einmal Nacktszenen!“

Mit Anlauf ins … – Nichts!

Peter Rütten: „Die hatten gar kein Script. Der Regisseur hat einfach alle in die Kiesgrube gekarrt, Kostüme an, Perücken auf und los ging‘s, ohne sich künstlerisch von einer vorgegebenen Dramaturgie knechten zu lassen. Das spürt man auch ganz deutlich beim ersten Meeting der Protagonisten Vena und Corvis. Da scheint sich Laurene Landon in der sengenden Wüstensonne zu fragen: ‚Warum trägt der Irre auf dem Pferd einen Daft Punk-Anzug und warum habe ich dumme Sau nur einen Vertrag mit Cannon Films unterschrieben?‘“

Auf zur Moviepage für Infos, Clips und Cocktailrezept: Schlefaz – America 3000

Unser Auftakt-SchleFaZ in 2021  am 9. April um 22 Uhr bei TELE 5!

Eine alte Silbermine in Mexiko wird zum Schauplatz satanischer Rituale. Um zu beweisen, dass keine Gefahr besteht, gehen die amerikanischen Besitzer Jennifer und Mark hinein… – und lernen den 300 Jahre alten Fluch kennen, bei dem der Verlust der linken Hand droht.

SchleFaZ-Filmexperte Ernst Kramer: „Gegen Macabra scheint mir The Bees – Operation Todesstachel wie ein Denkmal der Logik und des intelligenten Drehbuchaufbaus zu sein. Bei Macabra stimmt nur eines: die dauerhaft hohe Freqenz, mit der beim Zuschauer der Impuls entsteht, sich am Kopf zu kratzen.“

Das Cocktailrezept und alle Infos zu diesem SchleFaZ hier: Macabra – Die Hand des Teufels

Unser Auftakt-SchleFaZ in 2021  am 9. April um 22 Uhr bei TELE 5!

Eine alte Silbermine in Mexiko wird zum Schauplatz satanischer Rituale. Um zu beweisen, dass keine Gefahr besteht, gehen die amerikanischen Besitzer Jennifer und Mark hinein… – und lernen den 300 Jahre alten Fluch kennen, bei dem der Verlust der linken Hand droht.

SchleFaZ-Filmexperte Ernst Kramer: „Gegen Macabra scheint mir The Bees – Operation Todesstachel wie ein Denkmal der Logik und des intelligenten Drehbuchaufbaus zu sein. Bei Macabra stimmt nur eines: die dauerhaft hohe Freqenz, mit der beim Zuschauer der Impuls entsteht, sich am Kopf zu kratzen.“

Das Cocktailrezept und alle Infos zu diesem SchleFaZ hier: Macabra – Die Hand des Teufels

Wie man es trotz echter Filmstar-Besetzung versemmeln kann zeigt der dritte Advents-SchleFaZ diesen Freitag: Gefangene des Universums – Weder Kay Lenz (American Graffiti, Begegnung am Vormittag) noch – OMG! – Richard Hatch (Battlestar Galactica, beide Iterationen) oder B-Filmgrößen wie John Saxon können dieses cineastische Geschwurbel retten.

Die unglaublich spannende Handlung

Eine schöne Reporterin (Lenz), ein heldenhafter Elektriker (Hatch) und ein (w)irrer Doktor. Durch eine Zeitmaschine und einen Fehler geraten Dr. Hartmann (der Doktor), Carrie Reporterin) und Elektro-Dan in die barbarisch-wilde Parallelwelt „Vonja“. Hier herrschen der zottelige Kleel (Sean Connery für Arme) und verdammt raue Sitten. Carrie und Dan versuchen alles, um in ihre Zeit zurückzukehren, während Dr. Hartmann … Ein B-Movie-Spektakel für das A-Team der Furzfilm-Verkoster – Euch liebe Schlefazianer!

All das ist nur auszuhalten kompetent betreut durch Oliver Kalkofe und Peter Rütten.

 

Gefangene des Universums (Prisoners of the Lost Universe) Großbritannien 1983. Science-Fiction /Action. Regie: Terry Marcel.Drehbuch: Terry Marcel, Harry Robertson.Darsteller: Richard Hatch, Kay Lenz, John Saxon u. v. a.

Alle Infos zum Streifen haben hier: SchleFaZ: Gefangene des Universums

Wie man es trotz echter Filmstar-Besetzung versemmeln kann zeigt der dritte Advents-SchleFaZ diesen Freitag: Gefangene des Universums – Weder Kay Lenz (American Graffiti, Begegnung am Vormittag) noch – OMG! – Richard Hatch (Battlestar Galactica, beide Iterationen) oder B-Filmgrößen wie John Saxon können dieses cineastische Geschwurbel retten.

Die unglaublich spannende Handlung

Eine schöne Reporterin (Lenz), ein heldenhafter Elektriker (Hatch) und ein (w)irrer Doktor. Durch eine Zeitmaschine und einen Fehler geraten Dr. Hartmann (der Doktor), Carrie Reporterin) und Elektro-Dan in die barbarisch-wilde Parallelwelt „Vonja“. Hier herrschen der zottelige Kleel (Sean Connery für Arme) und verdammt raue Sitten. Carrie und Dan versuchen alles, um in ihre Zeit zurückzukehren, während Dr. Hartmann … Ein B-Movie-Spektakel für das A-Team der Furzfilm-Verkoster – Euch liebe Schlefazianer!

All das ist nur auszuhalten kompetent betreut durch Oliver Kalkofe und Peter Rütten.

 

Gefangene des Universums (Prisoners of the Lost Universe) Großbritannien 1983. Science-Fiction /Action. Regie: Terry Marcel.Drehbuch: Terry Marcel, Harry Robertson.Darsteller: Richard Hatch, Kay Lenz, John Saxon u. v. a.

Alle Infos zum Streifen haben hier: SchleFaZ: Gefangene des Universums

Von  |  30. November 2020 |  R.O.T.O.R. |  Trailer

R.O.T.O.R.

Von  |  30. November 2020 |  R.O.T.O.R. |  Trailer

R.O.T.O.R. (der „Robotic Officer Tactical Operation Research“) soll bald zum Einsatz kommen; In Dallas entwickelt Dr. Coldyron mit Dr. Steele im Auftrag der Regierung den Polizeiroboter der Zukunft.

Versehentlich jedoch wird die unfertige Kampfmaschine vor der Zeit aktiviert. Folglich nimmt R.O.T.O.R. ungefragt die Arbeit auf: er terrorisiert das Pärchen Sonya und Greg im Straßenverkehr, und schnell gibt es unschuldige Tote.

Leute, begrüßt unseren „Robo-nator“, den Androiden mit dem Gerechtigkeitssinn eines Küchenweckers!

Alle Infos zu diesem, ja, Action-Streifen (inklusive Cocktailrezept) hier: SchleFaZ: R.O.T.O.R.

R.O.T.O.R. (der „Robotic Officer Tactical Operation Research“) soll bald zum Einsatz kommen; In Dallas entwickelt Dr. Coldyron mit Dr. Steele im Auftrag der Regierung den Polizeiroboter der Zukunft.

Versehentlich jedoch wird die unfertige Kampfmaschine vor der Zeit aktiviert. Folglich nimmt R.O.T.O.R. ungefragt die Arbeit auf: er terrorisiert das Pärchen Sonya und Greg im Straßenverkehr, und schnell gibt es unschuldige Tote.

Leute, begrüßt unseren „Robo-nator“, den Androiden mit dem Gerechtigkeitssinn eines Küchenweckers!

Alle Infos zu diesem, ja, Action-Streifen (inklusive Cocktailrezept) hier: SchleFaZ: R.O.T.O.R.

Von  |  10. August 2020 |  Rock Aliens |  Trailer

Rock Aliens

Von  |  10. August 2020 |  Rock Aliens |  Trailer

Das wird der Mega-Trashfilm-Abend! Hätte sich Pia Zadora nur aufs Singen beschränkt, uns würde heute ein intergalaktisches Highlight am Schundfilm-Himmel fehlen. Ein Raumschiff in Gitarrenform, eine Alien-Band im Battle mit einer Highschool-Musikcombo – bekloppter geht kaum wie in diesem Teenie-Abschlussball-Wahnsinn!

Alle Infos inklusive Cocktailrezept zu diesem SchleFaZ hier: SchleFaZ: Rock Aliens

Das wird der Mega-Trashfilm-Abend! Hätte sich Pia Zadora nur aufs Singen beschränkt, uns würde heute ein intergalaktisches Highlight am Schundfilm-Himmel fehlen. Ein Raumschiff in Gitarrenform, eine Alien-Band im Battle mit einer Highschool-Musikcombo – bekloppter geht kaum wie in diesem Teenie-Abschlussball-Wahnsinn!

Alle Infos inklusive Cocktailrezept zu diesem SchleFaZ hier: SchleFaZ: Rock Aliens

1 2 5