America 3000

STAFFEL 9  | EPISODE 122 |  16.04.2021  |  22:15

Von Peter Rütten.

Sci-Fi aus den legendären Cannon-Filmstudios: Nachdem die Erde durch einen Nuklearkrieg fast vollständig zerstört wurde, hat sich das Gesellschaftssystem unter den letzten Überlebenden komplett verändert ein Jahrtausend nach dem Krieg unterdrücken die herrschenden Frauen die Männer und halten sie als Sklaven, bis diese endlich den Aufstand wagen.

Die produzierende Cannon Group, aka Cannon Films (wie auch schon bei unserem SchleFaZ Masters of the Universe) produzierte von 1979 bis 1989 etliche Filme, darunter guter Trash, schlechter Trash, eine Menge mit Stallone und Chuck Norris und einige tolle, hochwertige Filme wie Barfly mit Mickey Rourke als Charles Bukowski.

Nur America 3000 hat absolut gar keinen popkulturellen Eindruck hinterlassen. Ein Fall für SchleFaZ!

Paradies der verklemmten Bitches

SchleFaZ-Filmexperte Ernst Kramer: Was haben die sich bei dem Film eigentlich gedacht? Was meinten die, wer guckt so ’nen Scheiß? Was bei Mockbuster-Asylum-Filmen und genrell Exploitation-Filmen aller Art vollkommen klar ist – Kopie eines erfolgreichen Filmes und/oder marktschreierische Schauwerte – ist BEIDES bei America 3000 nicht gegeben. Lediglich ein ehemals erfolgreiches Genre (Endzeitfilm) wird bedient. Aber so elendig halbherzig, halbgar und kenntnisfrei, dass sich null unterhaltungswert entwickelt. Und dann gibt’s noch nicht einmal Nacktszenen!

Mit Anlauf ins … – Nichts!

Peter Rütten: „Die hatten gar kein Script. Der Regisseur hat einfach alle in die Kiesgrube gekarrt, Kostüme an, Perücken auf und los ging‘s, ohne sich künstlerisch von einer vorgegebenen Dramaturgie knechten zu lassen. Das spürt man auch ganz deutlich beim ersten Meeting der Protagonisten Vena und Corvis. Da scheint sich Laurene Landon in der sengenden Wüstensonne zu fragen: ‚Warum trägt der Irre auf dem Pferd einen Daft Punk-Anzug und warum habe ich dumme Sau nur einen Vertrag mit Cannon Films unterschrieben?‘“

America 3000 (America 3000) USA 1986. Science-Fiction. Regie: David Engelbach. Drehbuch:David Engelbach. Darsteller: Chuck Wagner, Laurene Landon, William Wallace, Sue Giossa  u. v. a.

Der Cocktail

Happy-Doomsday-Tranquilizer Armageddon-Optimizer

Flüssiger Trost mit praller Promillewucht! Wirksam bei Postnuklearschlag-Trübsinn, als auch bei akuter Pandemie-Fatigue.

Trinkspruch:

Von Null auf 3000 in wenig Sekunden? Lass Dir fix unseren Cocktail munden!

Trinkspiel:

Es wird jedes Mal geschluckt, wenn ein neues Wort in der post-apokalyptischen Sprache fällt, die David Engelbrecht, äh, bach sich die unendliche, Tolkien-artige Mühe machte, für seinen Erst und Einz-ling extra zu entwickeln. Proooost!

Rezept

Geschmack

aromatisch-fruchtig

Zutaten
  • 3 cl Rye Whiskey
  • 4 cl Triple sec
  • 6 cl Karottensaft
  • 6 cl Orangensaft
  • 1-2 Dash Tabasco
Zubereitung

Shaker mit Eiswürfeln und den Zutaten befüllen. Kräftig shaken, in ein vorgekühltes Highball- oder Longdrinkglas (0,3 l) auf Eiswürfel abseihen.

Dekoration

Marshmallow

Rezeptkärtchen