JETZT
00:38
JETZT
07:18
JETZT
03:54
JETZT
03:50
JETZT
03:29
JETZT
04:37

Piranhas II – Die Rache der Killerfische

STAFFEL 1  |  16.08.2013

Der Tag, an dem der italienische Regisseur Antonio Margheriti sich entschloss, einen Piranha-Schocker zu drehen, war ein guter Tag für das Fisch-Horror-Genre. Und, nein, Antonio Margheriti hat zwar viel geleistet, aber er hat nicht die Pizza erfunden. Mit Werken wie Einen vor den Latz geknallt, Dracula im Schloss des Schreckens, oder Asphaltkannibalen gehört Margheriti wohl zu den einflussreichsten Kino-Visionären des vergangenen Jahrhunderts.

1979 eroberte Piranhas II – die Rache der Killerfische, Originaltitel Killer Fish, die Leinwände. Mit diesem Film versuchte Margheriti den Erfolg seines amerikanischen Kollegen Stephen Spielberg vergessen zu machen, der 4 Jahre zuvor mit Der weiße Hai einige Aufmerksamkeit erregt hatte. Außerdem hatte 1978 auch ein gewisser Joe Dante mit dem Film Piranhas vorgelegt. Ein Film, den Antonio Margheriti persönlich als völlig misslungen bewertete, hauptsächlich aber, weil Joe Dante ihm beim Thema so frech zuvorgekommen war. Um sich von der Konkurrenz deutlich abzusetzen, baute Margheriti in Piranhas II-die Rache der Killerfische, deshalb noch einen überraschenden Handlungsstrang um ein blondes Fotomodell beim Shooting im brasilianischen Dschungel ein. Außerdem einen hochnotspannenden Juwelenraub und mehrere Liebesgeschichten. Das Ganze würzte er zusätzlich mit brisanter Umweltkritik, die 1979 noch eher in den Kinderschuhen steckte.

Welches Risiko Margheriti hier einging, beweist die Tatsache, dass es bei einem derart innovativen, mutigen Konzept, natürlich auch unzählige Möglichkeiten gab, dramaturgische Fehler zu machen, die Margheriti dann auch alle konsequent ausschöpfte, wie zumindest viele Kritiker meinen. Die Besetzung des Streifens war aber schon durchaus hochkarätig: der großartige Lee Majors, aka „Colt Seavers“ als „Lasky“, die brillante Karen Black als „Kate Neville“, die bezaubernde Margaux Heminway als „Gabrielle“, die betörende Marisa Berenson als „Ann“, James Franciscus als „Paul Diller“, Dan Pastorini als „Hans“, Charles Guardino als „Lloyd“, Fábio Sabag als „Quintin“, Sônia Oiticica als „Nurse“ und natürlich der wunderbare Chico Arago als „Ben“. Einer seiner stärksten Leistungen. Und der wunderbare Chico Arago, mhm.

Die Premium-Besetzung war eigentlich auch der Garant für einen schauspielerisch sehr intensiven, extrem hochwertigen Piranha-Film. Vor diesem Hintergrund ist es natürlich vollkommen unverständlich, dass Antonio Margheriti Piranhas II unter dem Pseudonym „A.M. Dawson“ gedreht hat, und dass Piranhas II nicht in seiner Filmographie auftaucht.

Der Cocktail

Cai-Piranha

Anti-Aging-Tip : Sie können je nach ihrer Blutgruppe auch andere Säfte  als die unten angegebenen nehmen. Besonders empfehlenswert bei Blutgruppe 0 und Blutgruppe A: Blaubeeren, Holunder und Kirschen. Bei Blutgruppe B oder AB funktioniert Cranberry sehr gut. Bei AB sogar auch Stachelbeere und Loganbeere. Nie wieder alt werden mit CAI-PIRANHA!

Trinkspiel:

Bei jedem Opfer!

Rezept

Zutaten
  • 4 cl Gin
  • 2 cl Johannisbeersaft*
  • 2 cl Kirschsaft*
  • 1 Limette
  • Brauner Zucker
  • Crushed Ice
Zubereitung

Schneiden Sie die Limette in Viertel. Die Limette in ein festes Glas (30cl) legen und etwa 1 Tl braunen Zucker hinzugeben. Mit einem Mörser den Zucker mit der Limette stampfen. Gießen Sie den Gin und den Saft hinzu und geben Sie crushed Ice hinein bis das Glas ca. ¾ voll ist. Das Ganze gut verrühren.

Dekoration

Dekorieren Sie den Drink mit ein paar getrockneten Entenknochen (Huhn geht auch) und servieren Sie ihn mit einem Strohhalm. Fertig.