JETZT
142 min
JETZT
1 min
JETZT
2 min
JETZT
1 min

R.O.T.O.R.

STAFFEL 8  | EPISODE 118 |  04.12.2020  |  22:20

Von Oliver Kalkofe. Robocop meets Terminator – mit SchleFaZ: R.O.T.O.R. haben wir eine echte Perle der Action-Trash-Kunst, einem hammerharten Action-Mix, einen Robo-nator geschrieben von Budd Lewis, einem (echt, jetzt) Schlumpf-Drehbuchautor!

Im Mittelpunkt der Handlung von R.O.T.O.R. steht im Gegensatz zu Kathryn Bigelows gleichnamigen Top-Thriller (der ein paar Jahre nach R.O.T.O.R. erschien), ein Projekt im Police Department von Dallas, in dem „die Zukunft der Gesetzesvollstreckung“ erschaffen werden soll. Ironischerweise war die echte Polizei von Dallas die erste, die 2016 in den USA einen mit Bomben bewehrten Roboter einsetzte, um eine Auseinandersetzung mit einem schwer bewaffneten Verdächtigen zu beenden.

Die Filmgeschichte in Dallas verortet, und tatsächlich verweisen Danksagungen im Abspann auf die tatsächlichen Spender von Uniformen, Autos und Personal: Es waren die Polizeistationen aus der Umgebung von Addison, Coppell, Hickory Creek und Lake Dallas. Als Filmlocations für den Sitz der Division und des Tactical Operation Labs dienten private Geschäfts- und Bürogebäude in der Gegend von Dallas.

Drehbuchautor Budd Lewis lehnte das Endergebnis ab: Er tadelte Regisseur Cullen Blaine und Hauptdarsteller Richard Gesswein, seine Version umgeschrieben und dabei den Großteil des Humors eliminiert und – aus Kostengründen – einige wichtige Szenen durch Belanglosigkeiten ersetzt zu haben.

„Ein wirklich mehr als würdiger „schlechtester Film aller Zeiten“, ein SchleFaZ wie er im Scheißfilm-Buche steht, bei dem wirklich alles vergeigt wurde, was man nur vergeigen kann – und noch viel mehr!“ Hasta la Vista, SchleFaZ!

 

R.O.T.O.R. (R.O.T.O.R.) USA 1987. Science-Fiction /Action. Regie: Cullen Blaine. Drehbuch: Cullen Blaine, Budd Lewis. Darsteller: Margret Trigg, Richard Gesswein, Jayne Smith u. v. a.

Der Cocktail

Terminator Robo-Motor Law & Order Leber-Rotor

Der Terminator Robo-Motor Law & Order Leber-Rotor ist ein rostig-ranziger Schmieröl-Schluck-Schelm als zuverlässiger Promille-Antrieb für die organische Verbrennungsmaschine, der zäh und dickflüssig durch die kehligen Trinkleitungen gluckert wie ein zimmerwarmer Diesel-Martini, geschüttet, nicht gezapft.

Trinkspruch:

Willst Du heute richtig rumrotieren? Dann lass mal Dein Hirn gut schmieren …

Trinkspiel:

Trinkspielfreudige SchleFaZianer sollten immer dann einen zischen, wenn der rabiate Rotor-Robocop einen Menschen tötet, verletzt oder sonstwie brutale Gewalt anwendet. Attacke und Proooooost!

Rezept

Geschmack

aromatisch - fruchtig

Zutaten
  • 2 cl Gin
  • 3 cl Martini
  • 3 cl Killepitsch
  • Cola
Zubereitung

Shaker mit Eiswürfeln und den Zutaten (außer Cola) befüllen kräftig shaken, in ein Highball- oder Longdrinkglas auf Eiswürfel abseihen. Mit Cola auffüllen.

Dekoration

Knicklicht

Rezeptkärtchen